Circle 4 Love

MARIANNE KREISSIG


“Auf ewig folg ich meinem Herzen, denn der Rest ist mir echt zu wenig…”

 

“Mama, warum bin ich hier?” Dieser Satz ist eine meiner allerersten Kindheitserinnerungen. Damals war ich vielleicht 5 Jahre. Von klein auf beschäftigte mich die Frage nach dem Sinn des Lebens. Wie oft spürte ich als ich abends im Bett lag, dass mein Körper nur eine Hülle war, dass meine Seele getrennt davon existierte, dieser Teil der grenzenlos und unsterblich ist. Während andere mit 15 anfingen auf Partys zu gehen und ihren ersten Freund hatten, setzte ich mir in den Kopf die Bibel durchzulesen - mit der Hoffnung Antworten auf meine Frage zu erhalten. Ich erhielt sie nicht.

 

Dafür erhielt ich damals eine wichtige Lebenseinsicht in einem Track von Curse, einem deutschen Rapper. Noch heute kann ich mich genau an den Nachmittag erinnern. Ich lag auf dem schwarzen Ledersofa im Wohnzimmer meiner Eltern und hörte die Zeilen von “Verantwortung”. Mir wurde heiß und kalt - irgendetwas in mir wusste. Das ist es!

Curse rappt:

 

Mein Lebensweg ist: wenn ich was will dann nehm ichs
Auf Ewig folg ich meinem Herzen denn der Rest ist mir echt zu wenig

 

Ich bin - verantwortlich für das was ich mach', das was ich sag,

Das was ich tu' und das was ich lass'

Gottes Geschenk an mich ist das er mich gesegnet hat

Mein Geschenk an ihn ist mein Leben und das was ich daraus mach'”

 

Zuerst unbewusst, später immer bewusster wurden diese Zeilen wie zum Mantra meines Lebens. Auch wenn ich aktuell nicht mehr an einen Gott wie in der Bibel glaube, sondern viel mehr als das Leben an sich, so begleitet mich die Kraft dieser Worte noch bis heute.

 

Immer war ich auf der Suche nach Herausforderungen und wollte mir selbst beweisen, dass ich alles erreichen könnte, wenn ich es nur wollte. So studierte ich sehr erfolgreich VWL sogar innerhalb eines Eliteprogrammes - und das obwohl ich Wirtschaft in der Schule abgewählt hatte weil ich es so langweilig fand. Das Studium ermöglichte mir jedoch schon Anfang zwanzig im Rahmen der Entwicklungszuammenarbeit nach Bolivien zu gehen und dort zu arbeiten.

 

In Bolivien lernte ich schließlich meinen jetzigen Ex-Mann kennen, einen bolivianischen Musiker. Vermeintlich “Liebe” auf den ersten Blick. Heute weiß ich es war eine Wahl aus tiefen unbewussten Mustern heraus. Mit Anfang zwanzig heirateten wir und gingen wenige Jahre später nach Deutschland. Eine emotional dunkle Zeit folgte. Wir trennten uns und ließen uns scheiden. Glücklicherweise stehen wir heute wieder in sehr gutem Kontakt zueinander.

 

Beruflich entwickelte sich in der gleichen Zeit alles wunderbar weiter. Erfolgreiches Masterstudium, Stipendienprogramm und ein Promotionsangebot mit 100% bezahlter Stelle aus dem Nichts ohne überhaupt danach zu suchen. In der Liebe klappte es aber weiterhin nicht besonders. Immer wieder hatte ich kurze leidenschaftliche Aufeinandertreffen mit Männern, niemals wurde eine Beziehung daraus - obwohl ich mich so sehr danach sehnte.


Meine Sinnsuche führte mich schließlich raus aus der Promotion im Bereich Nachhaltigkeit. Mit der akademischen Arbeit konnte ich von Anfang an nie viel anfangen. Ich wollte viel lieber konkret und praktisch etwas Sinnvolles für den Planeten und/oder die Menschen zu tun.

 

Also raus aus der Uni. Raus aus der Stadt. Raus aus der Sicherheit. Raus aus dem gängigen Karriereweg.

 

Hinein in das Ungewisse.

Aufs Land, In eine Jurte in den Garten eines Seminarhotels im wunderschönen Chiemgau - die Gegend wo ich auch ursprünglich herkomme.

 

Dort begegnete ich vielen Menschen: Gurus, spirituellen Lehrern, Yogis, Mönchen und Coaches aller Art.

 

Ich durfte hinter die Kulissen blicken, aber merkte schon bald wie meine spirituelle Sehnsucht immer kleiner wurde. Kaum ein Seminar oder Workshop interessierten mich noch, anstelle dessen wurde die Sehnsucht ein eigenes Unternehmen zu gründen immer größer. Ich wollte nicht mehr länger in der Auflösung und Grenzenlosigkeit verweilen, die ich ohnehin gut kannte, sondern ganz auf dieser Welt und in meinem Körper ankommen.

 

Allen Anstrengungen zum Trotz wurde nichts aus meinen Plänen, Ideen und Projekten. Eine neue Erfahrung für mich: zu scheitern. Nicht das zu bekommen, was ich wollte.

 

Und dann wurde ich ungewollt schwanger von einem Mann mit dem ich eine kurze Sommerromanze hatte. Alleinerziehend von Anfang an.

 

Ich zog zurück in mein Heimatdorf in die Nähe meiner Eltern.

Eine intensive Zeit begann. Die intensivste Zeit meines Lebens. Hohe Höhen. Tiefe Tiefen.

 

Die Geburt meines Sohnes war tatsächlich wie eine Initiation für mich. Im Rückblick kann ich sagen: Endlich kamen mein Körper und meine Seele zusammen. Und auf einmal war es klar, mein Weg würde über den Körper gehen, über Sexualität, über die Verbindung mit der Weiblichkeit und körpereigenen Wahrheit.

 

Und so war es wie selbstverständlich, dass ich, sobald mein Sohn alt genug war, eine Ausbildung in diesem Bereich absolvierte. Nicht nur irgendeine Ausbildung, sondern die beste die es aktuell weltweit in dem Bereich gibt. Ich lernte nicht nur viel über Sexualität sondern auch über Traumata, die Macht unseres Atems - und vor allem über unsere körpereigene Weisheit.

 

Und jetzt?

Jetzt fühle ich mich endlich angekommen.

 

Es ist ein Geschenk andere Menschen in ihre Essenz begleiten zu dürfen...

In die Liebe...

An den Ort, an dem die Antworten auf all unsere Fragen liegen.

 

Aho.

 

© Marianne Kreissig Coaching
Impressum | Datenschutz

*Mein Versprechen: Die Vision von Circle4Love besteht darin, allen Menschen grundlegende Kompetenzen zu vermitteln, die sie dazu befähigen eine liebevolle, glückliche und erfüllte Beziehung zu finden und zu behalten. Echte Liebe kann nur dann wachsen und bestehen, wenn jeder für sich und sein Leben Eigenverantwortung übernimmt.